FANDOM


Mehrere Hektar großer Gebäudekomplex in Redmond, Seattle.

Wurde in den 20ern als hochmoderne, quasi-autarke Agrarfabrik erbaut. Die Anlage besteht im Kern aus mehreren mit durchsichtigem Plastik verkleideten, bis zu 30m hohen Kuppeln sowie etlichen ausgedehnten Glashäusern zur An- und Aufzucht von Obst und Gemüse. Nebengebäude waren für die Energiegewinnung aus Biogas und Erdwärme sowie der Aufbereitung von Abwasser ausgelegt.

Wenige Jahre nach Inbetriebnahme (und noch bevor die Anlage ihre volle Kapazität erreichen konnte) wurde das Projekt aufgrund einer Kombination von Sicherheitsproblemen im immer mehr verslumten Redmond, technischen Schwierigkeiten mit der Anlage, Absatzproblemen auf dem heimischen Markt und plötzlich auftretenden Kontaminationen von Boden und Grundwasser aufgegeben. Eine Wiederaufnahme des Projekts scheiterte, der Betreiber ging in Konkurs, der Anlagenwert rutschte (auch wegen des verseuchten Bodens) ins Negative und der Komplex verfiel.

Inzwischen (60er Jahre) ist das Gelände vom Verfall gezeichnet: Die Plastikscheiben der Gewächshäuser sind angelaufen und mit Algen verdreckt. Die meisten Türen eingetreten, die Scheiben eingeschlagen. Das Mobiliar zertrümmert. Die Außenanlagen überwuchert. Die Felder und Beete im Inneren entweder mit Unkraut zugewachsen oder mit düsteren Wäldern welker, Moder verströmender Kulturpflanzen bestanden. Mit den hoch aufragenden trüben Plastikkuppeln ist der Dschungel aber immer ein imposantes und vor allem weithin sichtbares "Wahrzeichen" von Redmond.

Traditionell ist der Plastikdschungel und seine unmittelbare Refugium für Sonderlinge und Ausgestoßene (insbesondere Metamenschen) in den Barrens von Redmond.

In früheren Staffeln auch als einfach als "Gewächshaus" und Aufenthaltsort von Zauberfinger bekannt.