FANDOM


AllgemeinBearbeiten

Hochsicherheitsgefängnis ACF9401 irgendwo im Wilkesland auf dem antarktischen Kontinent. Spezialisiert auf Schwerstkriminelle, Anführer von Banden, Clans und Kartellen sowie auf Magische Bedrohungen . Betrieben von einer Ausgründung des RevLup-Konzerns mit unbekannten Eigentümerverhältnissen. Von den Insassen und Wärtern "Marskolonie" genannt.

SicherheitskonzeptBearbeiten

Das Sicherheitskonzept fußt neben Standardmaßnahmen wie elektronischen Überwachungssystemen, strenger Isolation der Gefangenen und wenigen streng gesicherten Ein- und Ausgängen v.a. auf folgenden Besonderen Gegebenheiten:

  1. Die isolierte Lage am Ende der Welt: Selbst wenn ein Insasse der Einrichtung entkommen kann, muss er kilometerweit durch die Eiswüste laufen, bis er die Küste erreichen und von dort aus über 1000km zur nächsten bewohnten Küste schwimmen. Das Gefängnis könnte genauso gut auf dem Mars liegen.
  2. Die Geheimhaltung: Die Position des Gefängnisses ist nur sehr wenigen Menschen bekannt. Und da in ACF9401 nur lebenslängliche Strafen unter verschärfter Isolation abgesessen werden, dringt auch keine Information darüber nach außen.
  3. Die Abwesenheit magischer Energie. Da der gesamte Gefängniskomplex mitten in einer lokalen Mana-Anomalie steht, ist das Gefängnis praktisch ein Überbleibsel der Fünften Welt. Zwerge, Orks, Elfen und Trolle verwandeln sich zwar nicht zurück. Magische Phänomene wie Zauber, Geister oder Ki-Kräfte sind dort allerdings nicht vorhanden. Das prädestiniert die Einrichtung für das Wegschließen von Magischen Bedrohungen.

Berühmte/Bekannte InsassenBearbeiten

Bemerkenswerte EreignisseBearbeiten

1. Oktober 2061: Ausbruch der ehemaligen Ares-Spezialeinheit M.A.R.S.

ca. 20. Oktober Ausbruch von Pascua und Zerstörung von ACF9401

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.