FANDOM


BiographieBearbeiten

Cule big

Staffel 6: Inklusive Kurzhaarfrisur und 2 Ares-P.s.

Curtis Steward Leong wurde am 03.03.2025 in England geboren. Curtis' Eltern waren die Wissenschaftler Elaine und Roger Wellington. Beide wurden in einem Anschlag durch Greenwar getötet als Curtis noch ein Baby war.

Ein Freund des Paares, Charles Leong, übernahm die Vormundschaft für den kleinen Curtis und brachte ihn nach Hong Kong, wo er auch zusammen mit Amy, der leiblichen Tochter Leongs, aufwuchs und bereits mit jungen Jahren in den Ares Konzern eintrat. Gemäß chinesischer Tradition wurde Curtis die Ehre zuteil, den Namen seines Vormundes mit dem Erreichen der Volljährigkeit anzunehmen. Dem zweiten Protegé von Leong, James Parker, den Leong bereits einige Zeit vor Curtis aufnahm und dessen Eltern ebenfalls bei einem Anschlag ums Leben kamen, wurde diese Ehre nicht zuteil, was die Rivalität der beiden Männer noch verschärfte.

Das Leben von Curtis änderte sich schlagartig als Charles Leong einem Bomben-Attentat zum Opfer fiel.. Curtis verlor bei dem Anschlag nicht nur seinen Ziehvater und wurde selbst lebensgefährlich verletzt (ein Auge musste mit einem Cyberimplantat werden) - in Mitten des Feuerballs der Bombe wurde er von Shenlong, dem Östlichen Drachen, berufen. Juin Xu, ein Freund der Familie Leong, erkannte die erwachte Magie und nahm Curtis unter seine Fittiche. Zum einen, um den jungen Schamanen vor sich selbst zu schützen, zum anderen aber auch, um ihn in den Nachwehen des Attentats aus der Schusslinie der Polizei und des Konzerns zu nehmen.

Die Situation bei Ares HK wurde in den Monaten nach dem Tod von Charles Leong sehr unübersichtlich, da sich viele Geschäftspartner zurückzogen, mit denen Leong lange zusammengearbeitet hatte. Als sich immer mehr abzeichnete, dass Curtis kein adequater Ersatz für seinen Ziehvater war und die Geschäfte einbrachen, wurde ihm daher nahe gelegt, sich eine neue Aufgabe bei Ares zu suchen, womit er letztlich im Team von Larson in Seattle landete. Trotz allem öffnet der Name "C. Leong" nach wie vor einige Türen in Asien, die ansonsten vielleicht verschlossen bleiben.

Charakter & MotivationBearbeiten

Curtis legt sehr wenig Wert auf Besitz und Statussymbole - zu oft gingen Bindungen an weltliche Dinge verloren und jedesmal war es schmerzlich für ihn. Entsprechend aufgeräumt und wenig individuell wirkt seine Wohnung; lediglich einige wenige persönliche Gegenstände, etwa ein Baseballhandschuh aus seiner Kindheit oder einige Kinderbücher aus glücklicheren Tagen, lassen sich finden. Eine weitere Ausnahme ist ein kleiner Doppelschrein (ca. 45x30cm), der sowohl seinen toten Eltern als auch seinem Adoptivvater geweiht ist. Dieser ist sein wertvollster Besitz. Obwohl klein (und auch nicht so kitschig wie man das von Asiaten in der Regel kennt) und von geringem Materialwert, hat er für Curtis einen hohem ideellen Wert - und ist gerade deshalb auch in einer stillen, schlecht einsehbaren Ecke der Wohnung aufgestellt.

Von außen wirkt er Ares treu ergeben, allerdings fühlt er sich tatsächlich ausschließlich seiner Familie gegenüber verpflichtet und nicht dem Konzern. Diese Verpflichtung setzt Curtis kompromißlos und mit ganzer Härte durch ohne Rücksicht auf andere oder sich selbst.

Curtis ist dabei alles andere als hitzköpfig und wägt seine Entscheidungen aufgrund der verfügbaren Informationen und möglichen Handlungsspielräume sehr genau ab. Moralische Entscheidungen überlässt er jedoch gerne anderen, da sie für ihn häufig den Beigeschmack des Subjektiven haben. Nichtsdestotrotz ist Curtis sehr gesellig, spielt ausgezeichnet Klavier und kann sehr gut kochen - alles Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, fast überall schnell Kontakt zu knüpfen.

Wann immer möglich, sorgt Curtis gerne für alle Eventualitäten vor, informiert sich zusätzlich über Einsatzgebiete, Klima und lokale Gegenheiten. Sichtbare, äußere Zeichen hiervon sind bspw. das Tragen von zwei angepassten Ares P.s oder Ausrüstungskoffer für allerlei Szenarien (z.B. Critterjagd), die er griffbereit hält. Die zahlreichen und langandauernden Auslandseinsätze und Undercover-Missionen mit dem Team M.A.R.S. haben ihn jedoch abgebracht von diesem Verhalten und bewirkt, dass er sich mehr denn je auch auf ungeplante Riskien und spontane Aktionen einlässt.

Entwicklung Bearbeiten

Curtis gehört zu den Gründungsmitgliedern der M.A.R.S.-Einheit. Zu Beginn berichtete er noch gesondert an Ares ohne Wissen der übrigen Mitglieder. Im Laufe der Zeit fielen seine Berichte jedoch immer kürzer und weniger detailliert aus, bis er irgendwann nur noch die offiziellen Berichte bestätigte.

Die Zeit bei M.A.R.S. veränderten Curtis' Einstellung zum Konzern langsam: War er zu Beginn noch bemüht, die Belange des Konzerns auch in der Gruppe zu verteidigen, beschlichen ihn nach und nach Zweifel, ob Ares nicht einfach nur ein weiterer AAA-Konzern ist - gewissenlos und machthungrig.

Ende 2062 hat Ares Hong Kong den Fall wieder aufgerollt und eine interne Untersuchung gestartet, um die Geschäfte von Charles Leong endgültig aufzuklären; die Verwicklung von Thalae diente hierbei als Einstieg und Curtis geriet abermals ins Fadenkreuz von Ermittlungen.

Besonders nachhaltig beschäftigen Curtis der Tod von Virat Thalae: Weniger moralische Fragen als viel mehr die Wahllosigkeit mit der der Thailänder ausgesucht und in sein Verderben geschickt wurde, mache ihm zu schaffen.

MagieBearbeiten

Curtis folgt lose dem Östliche Drachen. Dieser ist sehr viel positiver als seine westlichen Kollegen besetzt und wird meist auch nicht als so furchtbar und furchterregend geschildert; dennoch legt er dem Schamanen einige Handlungseinschränkungen auf:

  1. Der Schamane droht niemandem und versucht seine Ziele durch Argumente, Verhandlungen oder Täuschung zu erreichen.
  2. Der Schamane tötet nie wahllos und ohne Zweck.
  3. Der Schamane wird danach streben, die Beziehungen zu seinen unmittelbaren Kollegen so reibungsfrei und harmonisch wie möglich zu gestalten.

ConnectionsBearbeiten

Ares Hong Kong:

  1. Charles Leong
  2. Amy Leong
  3. Doug Chang
  4. James Parker
  5. Jian Xu

Ares Japan:

  1. Shinici Kudou

Ares Seattle

  1. George Larson
  2. Adam Winslow
  3. Noriko Megore
  4. Leonor Cortez

SonstigesBearbeiten

  • Curtis trägt ein Cyberauge links, das einen Entfernungsmesser beinhaltet. Wird dieser aktiviert, weitet sich die Pupille soweit, dass das ganze Auge schwarz wird. Im inaktiven Zustand erscheint das Auge biologisch einwandfrei.
  • Das Implantat enthält ebenfalls die gesamte Hard- und Software einer klassichen "Datenbuchse", gleichwohl Curtis ein eher unterdurchschnittlicher Decker ist.
  • Curtis spielt relativ gut Go und Cricket.
  • Im Vergleich zu den anderen Charakteren ist Curtis relativ alt.
  • Zu Beginn trug er eine Glatze, mittlerweile eine militärischen Kurzhaarschnitt. Seine Haarfarbe ist rot-braun, Augenfarbe blau-grau

Behind the scenesBearbeiten

  • Curtis ist als Allrounder konzipiert mit großer Priorität auf Connections.
  • Er ist ein "sozialer" Charakter, weswegen er auch einige Fertigkeiten wie Kochen oder Klavierspielen auf vergleichsweiser hoher Stufe besitzt.
  • Der Name ist eine Hommage an Captain Future, dessen echter Vornamename Curtis ist.
  • Die Cyber-/Biowareware-Kombination aus Reflexbooster und Adrenalinpunpe(?) ergeben einen im Vergleich zu anderen Charakteren hohen Wert für Reaktion auf 10 und eine Initiative von 2W6+10, was ebenfalls ein Ziel war: eine stabile Anzahl von durchschnittlich 3 Handlungen pro Initiativerunde.
  • Der Entfernungsmesser im Auge resultiert aus der Erfahrung mit viel zu kurzen Seilen.
  • ... ebenso wie sich der Fliegen-Zauber begründet aus viel zu hohen Mauern.
  • erstaunlicherweise hält er in Kämpfen sehr lange durch, vermutlich weil er sich nicht als Primärziel präsentiert und deshalb häufig recht frisch auf bereits geschwächte Gegner in der Endphase eines Kampfes trifft
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.