FANDOM


Hier gehts zum ISWP Staffel 12 Hauptartikel


Season StartBearbeiten

Die Ermittler halten im Gewächshaus Kriegsrat. Über die Frage, ob man dem Adventure-Hook den mysteriösen Vorfällen nachgehen will, herrscht rasch Einigkeit: Vanessa ist schon aus familiären Gründen dabei. Sandra fühlt sich von der Dunkelheit, die sie im Traum gesehen hat, persönlich herausgefordert. Jean will seine Tatkraft gegen eine angemessene Entlohnung zur Verfügung stellen - wogegen Pag überaschenderweise keinerlei Einwände erhebt. Newall ist professionell wie persönlich an der Geschichte interessiert. Er wird als Johnson und offizieller Mittelsmann zwischen dem Gewächshaus und den "Bodentruppen" dienen. Scott ist einfach abenteuerlustig. Und Bond stimmt mit Sandra überein, dass in dem gerade gebildeten Team kein Platz für ihn ist. Also macht er sich mal wieder mitten in der Nacht zu einem längeren Fußweg durch die Redmond-Barrens auf. Er hätte durchaus eine Verplfichtung gespürt, die Hintergründe von Jasons tragischem Ableben aufzuklären. Nachdem das Team seine Energie nun in eine ganz andere Richtung wendet, sieht er sich auf sich allein gestellt.

Die Aufgabe stellt sich für das Team in etwa so dar: Irgendjemand -etwas öffnet immer wieder Tore in diese Welt, wobei wohl auch immer wieder "jede Menge Leute draufgehen". Insekten stehen als Verdächtige nach den Entwicklungen im Jason-Auftrag weit unten auf der Liste der Verdächtigen. Und jemand/etwas verschleiert diese übernatürlichen Ereignisse als mundane Unglücksfälle.

Auf Scotts Frage, ob es noch "andere Teams" gebe, die parallel an den Ermittlungen arbeiten, verneint Pag und setzt als eindringliche Warnung hinzu, dass sie die Angelegenheit als ausgesprochen gefährlich ansehen. Als Scott scherzt, dass wohl deshalb die eigene Familie ins Feuer geschickt werde, verkrampfen sich Zauberfingers Finger um die Lehnen seines Sessels und er fixiert Scott für den Rest des Gesprächs.

Am nächsten Tag sucht sich Vanessa Bildmaterial aus ihrer Jugend in Deutschland aus dem Netz zusammen. Bond nimmt weiteren Urlaub. Sandra bereitet einen virtuellen Raum mit Ermittlungshypothesen und Spuren vor.

Am Abend kamen die Detektive zusammen, um den nächsten Schritt in den Ermittlungen zu planen. Das Zugunglück sollte den ersten Ansatzpunkt liefern. Die offiziellen Berichte gaben zwar NIX her; dafür hatte man mit TWCR den Betreiber der Zugverbindung direkt vor Ort und inzwischen ein paar nützliche Einblicke und Connections in den Eisenbahnkonzern. Konkret wollte man den Buchprüfer des Mutterkonzerns dazu bewegen, den Detektiven Zugang zum EDV-System von TWCR zu verschaffen und sich dort die Passagierliste, den Verbleib der Zugüberreste ud alle weiteren mit Zug und Unglück zusammenhängenden Daten zu sichern. Der Mann würde die nötige Autorität und Zugangsberechtigung haben, um in einer weniger betriebssamen Nachtstunde das TWCR-Gelände zu betreten, sich ins System zu loggen und dann eine Schneise im Perimeter der Anlage von elektronischer Überwachung und verrigiegelten Schlössern zu befreien, damit die Hacker unter den Detektiven den eigentlichen Beutezug in die Datenkerne von TWCR durchführen könnten. Außerdem schuldete Vanessa ihm ohnehin noch einen Gefallen ...

Scotts Traum Bearbeiten

Scott schlendert durch die perfekt gepflegte Bungalow-Anlage an der Küste von Kobe-Island. Der Himmel ist pechschwarz, die Wege verlassen. Zwischen zwei Wohnhäusern sieht er eine Gestalt am Strand stehen, von ihm abgewandt aufs die Bucht blickend. Als er näher kommt erkennt Scott den verstorbenen Jason in der Gestalt.

[…]

Eine absolut dunkle Masse ruht in einer nicht näher zu bestimmenden Form liegt ominös drohend unter den bewegten Wassern der Bucht.

Scott: “Siehst Du es auch?”

Jason: “Ja.”

“Eine Idee?” fragt Scott und fügt dann entschuldigend an: “Du stehst länger hier als ich.” - “Ich frage mich, ob ich mir Sorgen machen muss.” - “Ich denke nicht.” mutmaßt Scott drauf los. “Aber das Wasser steigt!” entgegnet ihm der tote Jason, dessen Knie schon fast von den Wellen erreicht werden, Scott, der inzwischen auch schon nasse Füße hat: “Es steigt für uns alle!”

Dann wacht Scott auf – im krassen Kontrast zum abgeklärten Gespräch mit dem enttäuschten und verratenen Freund ist Scott nass vom kalten Schweiß und gehetzt von seinem rasenden Herzschlag. Mit Soykaf, heißer Dusche und einem großzügigen Schluck Whiskey gelingt es dem Einhänder, wieder runterzukommen, so dass er 20 Minuten später von seinen Kollegen zum nächtlichen Einsatz abgeholt werden kann.

In der Kneipe Bearbeiten

[...]

Der Einbruch Bearbeiten

[...]

Die Auswertung Bearbeiten

[...]

Spuren, die sich in Rauch auflösen Bearbeiten

Der FeuerzwergBearbeiten

Die Ermittler legen in bester A-Team-Manier ihre alten Marines-Uniformen an (bzw. leihen sie sich in Newtons Fall aus) und steigen in einen Militärtransporter, der sie ohne elektronische Spuren nach New York bringt. Am Militärflughafen Dulles kleiden sie sich erneut ein und begeben sich per Taxi als eine Art wilder Neuinterpretation der Village People nach Manhattan.

Dort befindet sich das Apartment von Prisca Penros (aka PewPew), einer jungen Deckerin, die Zauberfingers Connection zufolge regelmäßig mit “404” abhängt. Auf der Fahrt Richtung Manhatten wird der grobe Plan gefasst, zunächst das Apartment am Vormittag zu beschatten, um ein Gefühl für die Zielperson zu bekommen. Aufgrund der Warnungen von Zauberfinger und Pag einerseits, der bisherigen Erfahrungen mit den Gegnern anderserseits, gehen die Ermittler nämlich davon aus, dass eine gewisse Vorsicht in der Ansprache von Nöten ist - auch wenn dies im krassen Gegensatz zum üblichen Vorgehen steht.

Zwei Teams sollen sich deshalb um das Zielobjekt kümmern: Vanessa und Bond kriegen die Aufgabe, sich das Gebäude aus der Nähe anzuschauen und auszukundschaften, der Rest (Sandra, Newall und Scott) sollen währendessen in einem Café gegenüber Stellung beziehen. Von hier aus versuchen Sandra und Newall die Datenleitungen zum anderen Gebäude aus der Matrix heraus zu analyisieren, da die Vermutung nahe liegt, dass eine Deckerin einen erhöhten Traffic verursachen könnte, der evtl. Rückschlüsse auf das Apartment, An- oder Abwesenheiten zulässt.

Während sich Vanessa im Fahrradladen des Gebäudes umtut, schaut sich Bond die Klingelschilder an, um herauszufinden, in welchem Stockwerk Ms. Penros ihr Domizi hat - mit Erfolg! Danach begeben sich die beiden noch auf Tour um das Gebäude, und entdecken, dass es auf der Rückseite ein Tor zu einem Innenhof gibt. Vanessa will nur mal eben einen Blick reinwerfen und schlüpft durch einen schmalen Spalt in dem Tor, nur um festzustellen, dass es nicht bei dem kleinen Blick bleiben kann, schließlich verbietet ihr das die Neugier beim Blick auf den einladenden Frachtaufzug, der in unmittelbarer Nähe vor ihr einen leichten Zugang ins innere des Hauses verspricht. Nach kurzer Durchsage ("Ich geh jetzt rein") und ohne eine Antwort abzuwarten, begibt sie sich in den Aufzug und lässt sich im Stockwerk unter Ms. Penrose Apartment absetzen.

Über die Treppe gelangt sie ins Zielstockwerk. Als sie sich unauffällig in den Flur zu den Wohnungen begibt, fällt ihr ein Zwerg auf, der dort im Blaumann mit einem Putzwagen unterwegs ist. Vanessas Paranoia rät ihr den Kerl genau zu beobachten, doch ihr fällt ihr nichts Verdächtiges auf. Zunächst zumindest. Als der Zwerg aber eine Knarre zieht und auch noch Anstalten macht, eine Drohne aus seinem Putzwagen hervorzuzaubern, sieht Vanessa das doch als ein Indiz, den Kerl nicht auf die leicht Schulter zu nehmen und deswegen beschließt sie, in den Nahkampf zu gehen. Bevor sich aber ein ordentliches Handegemenge (oder Schlimmeres) ergeben kann, ist der Zwerg schon über alle Berge. Mit seinen beiden Cyberarmen, die ihn als Crimson erkennen lassen, schwingt er sich durch das Fenster und ist verschwunden.

Vanessa indes muss feststellen, dass in dem Apartment Feuer gelegt wurde und kaum eine Chance besteht, dort noch Jemanden rauszuholen. Weil sie das aber nicht wahrheben will, versucht sie dennoch, in das Apartment einzudringen, und gibt es erst aus, als sie sich Sandras Stimme über das Headmounted gewahr wird, die sie beschwört, sich aus dem Staub zu machen.

Die anderen Ermittler, Scott, Sandra, Newall und Daniel, hatten in einem italienischen Restaurant gegenüber Tische (Bond achtete darauf, nach Außen hin nicht mit dem Rest des Teams assoziiert zu werden) besetzt. Als nun das Feuer/Unglück im Apartmentkomplex seinen Lauf nahm, beschloss man, die abgängige Vanessa einzusammeln und dann schnell das Weite zu suchen. Sandra eilte los, um ein Taxi zu ergattern und Newall [, der in der Zwischenzeit einen WiFi-Scann dürchführte???,] sandte Scott aus, um Vanessa beizustehen. Der Einarmige war, vor Sorge um seine Kollegin etwas kopflos, schon fast aus dem Restaurant gerannt, als Newall ihm ins Gedächtnis rief, dass er auf astralem Wege rascher an den Ort des Geschehens gelangen und auf magischem Wege unter Umständen auch mehr bewirken könne.

Auf Jeden Fall entdeckt er, neben einigen am Boden liegenden Körpern, noch eine Wand, an der einige Informationen zusammengetragen sind, die offensichtlich etwas mit dem Zugunglück zu tun haben. Auf einigen Fotos ist eine Frau zu sehen.[...]

Unglück mit einer UnbekanntenBearbeiten

Die junge Dame, deren Konterfei sowohl in der von 404 abgefangenen Übertragung als auch im Zentrum des Beziehungsnetzes in PewPews Appartment aufgetaucht war, schien den Ermittlern der beste Ansatzpunkt zu sein. Also analysierte Newall mit Hilfe von Scotts Anweisungen das elektronische Bild und fand heraus, dass die Krankenbahre und Decke auf dem Bild zu einem Bezirkskrankenhaus im Norden der Catskill-Mountains im Staate New York gehören. Eine gründliche Suche nach globalen Katastrophen in dieser Gegend einschlägigen Unglückfällen im Einzugsgebiet des Krankenhauses, ergab dann auch einen Brückeneinsturz ohne Überlebende vor ??? Monaten. Da sie eine professionelle Vertuschung vermuteten, umgingen die Ermittler die offiziellen Stellen und Rettungskräfte, um sich stattdessen mit den unscheinbareren Hilfkräften des Krankenhauses über ungewöhnliche Vorkommnisse rund um die Unglücksnacht zu unterhalten. Ein paar Hausbesuche später erfuhr man, dass eine der Unbekannten ähnelnde verletzte Frau im Krankenhaus eingeliefert worden war, um dann in den frühen Morgenstunden von zwei Herren abgeholt und an einen unbekannten Ort verlegt zu werden. Außerdem bemerkten die Ermittler, dass sie bei ihren Haustürbefragungen offenbar aus der Entfernung von einem unbekannten Mann beobachtet wurden, der sich einem dringenden Manablitz durch eine hastige Flucht auf seinem Motorrad entzog.

Kfz-Haftpflicht und Oven Source Bearbeiten

[in Stichpunkten zum zeitnah selber ausmalen]

  • Newall auf Bildsuche nach der Unbekannten geschickt
  • Adresse von Leonhard Grake recherchiert
  • Mit zwei Autos losgefahren, um sich profi-paranoid selbst zu beschatten
  • Vanessa und Sandra klingeln - Rest bleibt in den Autos
  • Die LEDs am Ofen warnen Vanessa vor dem drohenden Zugriff
  • Ali hört den Heli und hechtet sich unter den nächsten Busch
  • Stauff will aufs Hausdach und dreht im letzten Moment um, um sich per Gecko-Gang am Dach des von Vanessa gesteuerten Fluchtautos anzuhaften und Feuerschutz zu geben
  • Sandra flüchtet zu Fuß und muss eine Salve einstecken
  • Bill ist vorausgerannt, dreht aber um, um dem Heli das Licht auszuschießen und einem der abgeseilten Angreifer ebenfalls das Licht auszumachen
  • Vanessa pflügt im Versuch, den Angreifern durch einen Vorhand fliegender Erde die Sicht zu nehmen mit ihrem bereits ziemlich ramponierten Auto Grakes Garten um und sammelt schließlich auch Sandra ein
  • Ali klettert zurück ins Auto und entkommt ebenfalls, nachdem er von Bill eingeholt worden ist
  • Heinrich schleudert dem frontal angreifenden Heli einen Feuerball entgegen und zwingt ihn so zum Abdrehen
  • die Autos werden zurückgelassen und Newall zu einem neuen Treffpunkt beordert
  • ein weiteres Videofragment ist entschlüsselt: FTTTF und Damaskus
  • die Truppe zieht für die Nacht bei Sofia Kandel unter und lässt sich von ihr einen Fixer vermitteln
  • dort wird eingekauft und sich für die morgige Beschattung einer menschenleeren Landstraße vorbereitet

Home by the sea Bearbeiten

Die Übergabe Bearbeiten

Mit leichterer Bewaffnung und ein wenig Camping-Equipment aus dem "La grande epoche" fahren die Ermittler in ihrem ebenda erworbenen Pickup hinaus aus dem Metropolgebiet, um in Sichtweite der Koordinaten im Bodensenken und Gestrüpp ihren Beobachtungsposten zu beziehen. Kurz vor Sonnenaufgang - wenige Minuten vor dem genannten Zeitpunkt - taucht eine schwarze Limousine auf der schnurgeraden Landstraße auf. Verspiegelte Scheiben, leicht verlängerter Radstand, mutmaßlich gepanzert. Ein solider Kompromiss aus Sicherheit und geringem Profil. Als das Auto an den Koordinaten hält, bemerken die Charaktere auch schon den nächsten Teilnehmer. Überraschenderweis ist es aber weder ein Auto noch ein (möglicherweise bereits aus NY bekannter) Helikopter, sondern ein Lear Jet, der auf dem Asphalt aufsetzt und neben die am Straßenrand geparkte Limousine rollt. Nach und nach steigen eine rothaarige Elfen-Messerklaue in roter Lederkombi, ein mit allerlei Fetischen um den blanken Oberkörper behängert Troll sowie ein leicht untersetzter Pinkel mit quer über die Glatze gekämmtem Haupthaar aus dem Jet. Zwei Bodyguard-Typen in schwarzen Anzügen sind derweil aus der Limousine geklettert und tauschen eine Aktentasche aus dem Kofferraum gegen eine kleinere, an das Handgelenk des Pinkels gekettet Schatulle aus. Dann steigt jeder zurück in seine Fahrzeug und fährt/fliegt seiner Wege.